Wilma Wusels wilder Wohnzimmersport

Wilma Wusels wilder Wohnzimmersport

Neues aus dem Wohnzimmerwald

Horidojoho aus meinem Wohnzimmer!

Wie das sprießt! Was da so aus einem kleinen Kressesamen wird, selbst auf Küchenpapier ohne Erde… Wow.

Ich versuche auch, verschiedene Gemüseabfälle in einen Wohnzimmerwald zu verwandeln. Mal sehen was so klappt. Hier meine ersten Möhren Bäumchen.

Ich hab gehört Gemüsezwiebeln sollen auch sehr gut funktionieren. Probiere ich nachher mal.

wilder Wohnzimmersport

Aber ich brauche Bewegung! Zuerst mein Wilder Wohnzimmersport, mach doch mit:

  • 20 mal hüpfen wie ein Hase
  • auf dem Bauch über den Boden robben wie eine Ringelnatter

  • 10 Fledermaushampelmänner
  • Ich flattere ein bisschen durch den Raum wie ein Schmetterling

  • 10 Strecksprünge wie ein Frosch
  • 3x um den Tisch in der Hocke watscheln wie eine Ente

  • Auf einem Bein stehen wie ein Storch.
    Wie lang schaffst du es auf einem Bein zu stehen?
  • Und auf einem Bein hüpfen. Erst links, dann rechts.

  • Auf Zehenspitzen tippeln wie eine Maus
  • Für meine Nackenmuskeln drehe ich den Kopf soweit hin und her wie eine Eule
  • Und bewege ihn von vorne nach hinten wie ein Specht, nur in Zeitlupe!
  • und natürlich: Hände waschen wie ein Waschbär

Schleichen wie ein Fuchs

Und jetzt die beste Übung: Schleichen wie ein Fuchs. Dann komme ich auch besser an meine Vogelfreunde heran, um sie zu beobachten.

Hier im Umweltkalender Berlin gibt es ein Video, wo man lernt, wie ein Fuchs zu schleichen: https://www.umweltkalender-berlin.de/empfehlungen/details/100

Ich probiere gleich mal, meine Eltern zu überraschen. Ui, wie leise ich sein kann….


Die Detektivblätter zum Ausdrucken

Hier kannst du dir die kostenlosen Vorlagen für deine Detektivblätter runterladen und ausdrucken.

Wilma Wusel entdeckt den Löwenzahn

Wilma Wusel entdeckt den Löwenzahn

Hallo du,

heute weiß ich nicht so richtig, ob ich weinen oder lachen soll. Kennst du so was auch?

Einerseits bin ich traurig, weil meine Frühlingsblumen auf dem Balkon, verwelkt sind und andererseits freue ich mich, dass mein Baum Hartmut so grün geworden ist. Na ja, der Frühling ist eben schon in vollem Gange.

Auf der Wiese, wo vor kurzem nur Grün zu sehen war, wachsen nun ganz viele kleine Sonnen. Und zwischen den gelben Blumen konnte ich neulich noch etwas entdecken- eine Amsel!

Amselbeobachtungen

Diesmal war die Amsel wieder allein, doch ich weiß jetzt, warum sie sich beim letzten Mal so komisch benommen hatte. Der braune Vogel war nämlich ein Amselweibchen und die schwarze Amsel war ein Mann, der die Amselfrau mit seinem Aussehen, seinen Bewegungen und vor allem mit seinem Gesang beeindrucken wollte. Ob das gelungen ist?

Hast du auch schon eine Amsel entdecken, beobachten und ihrem Gesang lauschen können?

Die Amsel auf der Blumenwiese zupfte verwelkte Grashalme ab und flog dann mit vollem Schnabel in ein Gebüsch. Was sie da wohl machen wird?

Kleine Sonnen

Nun konnte ich die Blumenwiese genießen. Sicher weißt du schon, dass die kleinen Sonnen die Blüten vom Löwenzahn waren. Ich finde, es ist ein passender Name für diese Pflanze.

Die Blätter könnten doch an die Zähne und die Blüten an die Mähne eines Löwen erinnern. Außerdem ist der Löwenzahn so stark, dass er sogar auf Steinwegen oder Mauern wachsen kann.

Ich sah mir nun die Blumen genauer an, denn diesmal hatte ich eine Lupe dabei. Das war toll- jede Blüte sah anders aus! Außerdem entdeckte ich einen kleinen Käfer und dann auch noch eine Biene. Und wie die Blumen dufteten!

Kreatives mit Löwenzahn

Danach pflückte ich eine Löwenzahnblüte. Da bemerkte ich, dass der weiße Saft der Blume leicht klebte, also schmierte ich mir ein bisschen von dem Saft ans Ohr und klebte mir die Blüte als Ohrring an.

Auch eine Blumenkette oder ein Blumenkranz aus Löwenzahn wäre schön gewesen, doch dafür hatte ich keine Geduld. Aber du kannst es doch mal probieren, du schaffst es bestimmt!


Kleiner Tipp: Wenn du es versuchst, dann zieh‘ dir alte Sachen an, denn der weiße Saft kann hässliche gelbe Flecken in deiner Kleidung hinterlassen.

Als ich die nächste Blume in die Hand nahm, merkte ich das Gelb an meinen Händen. Das war aus der Blüte des Löwenzahns gekommen. Ob ich damit malen kann?

Ich probierte es aus und war stolz auf mein erstes Bild mit Pflanzenfarben. Erkennst du meine „Sonnenwiese“?

Außerdem nahm ich noch ganz viele Löwenzahnpflanzen nach Hause, um leckeren Löwenzahnhonig zu kochen und einen Löwenzahnsalat anzurichten.

Ja, der Löwenzahn ist eine ganz spannende Pflanze, darum werde auch du LÖWENZAHNDETEKTIV*IN!

Hier findest du ein paar Videos rund um den Löwenzahn:

Wie mache ich einen Blumenkranz?
(Link zu Youtube)

Wie mache ich Löwenzahnhonig?
(Link zu Youtube)

Wie wird der Löwenzahn zur Pusteblume?
(Link zu Youtube [Sendung mit der Maus])


Die Detektivblätter zum Ausdrucken

Hier kannst du dir die kostenlosen Vorlagen für deine Detektivblätter runterladen und ausdrucken.

Wilma Wusel entdeckt die Amsel

Wilma Wusel entdeckt die AMsel

Neues von Hartmut

Hallo du,

ich freue mich, denn mein Baum Hartmut, hat sich mit vielen kleinen Blumensträußen geschmückt. Fast jeder Zweig trägt jetzt so schöne Blüten.

Ich konnte sogar schon erste Blätter erkennen. Jetzt weiß ich ganz genau, dass Hartmut ein Spitzahorn ist.
Hast du auch schon die Baumart deines neuen Freundes herausgefunden?

Die Amsel Sonnenschnabel

Als ich mich wieder an meinen Baum lehnte, sah ich hoch oben einen schwarzen Punkt und dieser Punkt sang wunderschön. Ich überlegte: ‘Die Melodie kenne ich doch- ist es nicht der Schwarzrock aus meinem Vogelkonzert?‘


Gerade als ich mir eine andere Stelle suchen wollte, um ihn sehen zu können, flog der schwarze Punkt zum Dach des nächsten Hauses. Da wusste ich, dass ich recht hatte, denn der gelbe Schnabel des Vogels leuchtete im Sonnenlicht hell auf. Ja, nun gab es keine Zweifel mehr- es war eine Amsel, die so schön sang!


Sobald sie auf dem Dach landete, ertönte wieder ihr Gesang. Ich lauschte der Amsel noch eine ganze Weile und erfreute mich an den verschiedenen Strophen ihres Liedes.

Gegen Abend ging ich nochmals zu Hartmut, um ihm mit zwei Eimern Wasser für seine Blütenpracht zu danken.

Da sah ich die Amsel am Boden. Sie benahm sich merkwürdig, denn sie plusterte sich auf und stolzierte herum. Ich dachte: ‚Die gibt aber an!‘

Und wieder hatte ich recht, denn es erschien ein zweiter Vogel. Er war genauso groß wie die Amsel, hatte aber keinen gelben Schnabel und war nicht so schwarz.


Jetzt wird`s aber spannend, denn die Amsel plusterte sich noch mehr auf und ging auf den anderen Vogel zu. Doch es kam nicht zu einem Kampf, wie ich es schon zuvor bei Amseln beobachten konnte.
Nein, diesmal ging alles friedlich ab, der braune Vogel flog davon und die Amsel hinterher.

Was war das denn jetzt? Warum hat sich denn die Amsel so benommen? Was war das für ein anderer Vogel?

Ja, und warum singt die Amsel denn eigentlich? Fragen über Fragen, die bestimmt auch du bald beantworten kannst…
Werde AMSEL-DETEKTIV*IN!

Hier kannst du noch mehr über Amseln erfahren:

für jüngere Amseldetektiv*innen
(Link zu Klexikon)

für ältere Amseldetektiv*innen
(Link zu Welt-der-Amseln)


Die Detektivblätter zum Ausdrucken

Hier kannst du dir die kostenlosen Vorlagen für deine Detektivblätter runterladen und ausdrucken.

Wilma Wusel entdeckt den Wohnzimmerwald

Wilma Wusel entdeckt den Wohnzimmerwald

Die Welt vor meinem Fenster

Horido-Joho, so sagen wir im Wald manchmal zur Begrüßung. Ich streife etwas rastlos durch die Wohnung. Ich soll soooo viel zu Hause bleiben. Ich schaue mal aus allen Fenstern, die wir haben. Welches hat den schönsten Ausblick? Hartmut, meinen Baum und meinen Lieblingsvogel versuche ich auch vom Fenster aus zu entdecken.

Aus dem Wohnzimmer, dem Kinderzimmer oder der Küche kann ich da draußen einiges beobachten, wenn ich ein wenig Geduld habe: Tiere, Menschen und Pflanzen. Manchmal höre ich auch etwas. So ein Fensterkino ist doch ganz spannend. Was die Vögel sich da wohl gerade erzählen?

Schau doch mal, was in deinem Fensterkino so los ist.

Du kannst ein Bild malen oder erzählen, was du gesehen hast oder Geschichten erfinden, worüber Vogel oder Menschen sich da draußen wohl unterhalten.

Der WohnzimmerWald

Aber so ganz ohne meinen Wald fehlt mir etwas. Ich hab mich entschieden mir einen Kresse- und Bohnenwald in meinem Zimmer zu ziehen! Da kann ich mich zwar nicht schubbern, aber ich kann beim Wachsen zusehen, meine Pflänzchen selber pflegen und die Kresse bald abknabbern – mmmhhhh lecker.

Was brauche ich denn dafür alles?
Frischkäsepackung, Salzstangenpackung, Eierkarton, Milchtüte… Egal, geht alles. Etwas Blumenerde, Watte oder Küchenpapier. Und ein paar Kressesamen oder Bohnen – dann kann es losgehen. Wenn euch Samen oder Bohnen fehlen, habt Ihr vielleicht ein paar Karottenköpfe, die kriegen auch Wurzeln und treiben auch aus. Oder eine alte Zwiebel oder Kartoffel? Ich freue mich schon, was da so sprießen wird.

So kannst du deinen eigenen Wohnzimmerwald machen:

der Wohnzimmerwald aus Kresse
(Link zu urban-growing)


der Wohnzimmerwald aus Bohnen oder Möhren und spannende Experimente
(Link zu MontiMinis)

der Wohnzimmerwald aus Kartoffeln
(Link zu Zzzebra)


Die Detektivblätter zum Ausdrucken

Hier kannst du dir die kostenlosen Vorlagen für deine Detektivblätter runterladen und ausdrucken.

Wilma Wusel entdeckt die Vögel

Wilma Wusel entdeckt die Vögel

Neues von Hartmut

Hallo, ich komme gerade von Hartmut. Du weißt doch noch, dass Hartmut mein Baum vor der Haustür ist, oder? Hier ist ein Bild von ihm, das ich gemalt habe.
Hast du deinen Baum auch schon oft besucht, ihm einen Namen gegeben und ihn gemalt?
Heute bin ich mit einem Eimer Wasser zu Hartmut gegangen und habe ihn gegossen, da es schon lange nicht mehr geregnet hatte. Schließlich braucht er Wasser, damit seine Blüten und Blätter wachsen können.

Der orange Hüpfer

Hartmut ist immer noch kahl, deshalb lehnte ich mich wieder an ihn, um ins Wolkenkino zu schauen. Doch leider war die Wolkendecke dicht. Dafür entdeckte ich etwas anderes, denn in der Baumkrone hüpfte ein Vogel von Zweig zu Zweig. Er war ungefähr so klein wie ein Spatz und hatte eine orange gefärbte Brust. Ich verhielt mich ganz ruhig. Dann hörte ich sein wunderschönes Lied und es stimmte mich gleich fröhlich.

Sonnenschnabel Und Guru-Taube

Auf einmal hörte ich einen anderen Vogelruf. Dieser war ziemlich laut und auch schön anzuhören. Ich musste lange suchen, um den schwarzen Vogel hoch oben auf dem Dach zu entdecken. Sein gelber Schnabel leuchtete, obwohl die Sonne nicht schien. Dann flog über mir eine Taube. Ihren Ruf hatte ich schon oft gehört: „Guru, Guh, Guru“ oder so ähnlich. Das war wie bei einem richtigen Konzert: Der kleine Rotbauch trällerte, der Schwarzrock flötete und die Taube gab den Rhythmus vor.

Vogelkonzert

Hast du auch schon ein Vogelkonzert hören können? Geh doch mal zu deinem Baum und lausche! Wie viele unterschiedliche Vögel kannst du hören? Entdeckst du auch einige von ihnen?
Suche dir einen Vogel aus und beobachte ihn genauer:
Wie groß ist er? Ist er ungefähr so groß wie ein Spatz oder eine Amsel oder eine Taube?
Was macht er?

Kennst du seinen Namen? Wenn nicht, dann denke dir doch einen für ihn aus.


Werde VOGEL-DETEKTIV*IN und versuche mindestens einen der Vögel vor deiner Haustür näher kennen zu lernen, indem du ihn über längere Zeit beobachtest.

Hier kannst du ganz viel über unsere Vögel erfahren:

Wie beobachte ich Vögel?
(Link zum Bundesamt für Naturschutz)     

Welche Vögel kann ich in Berlin entdecken?
(Link zu Pindactica)

Wer singt denn da?
(Link zu Deutsche-Vogelstimmen)

Bin ich schon Vogelexperte? Hier kannst du dein Wissen testen
(Link zum NABU)

Spiele und Aktionen
aus dem Wald-Entdecker-Buch der Waldschule Grunewald:
Thema Vögel im Frühling


Die Detektivblätter zum Ausdrucken

Hier kannst du dir die kostenlosen Vorlagen für deine Detektivblätter runterladen und ausdrucken.

Wilma Wusel entdeckt einen Baum

Wilma Wusel entdeckt einen Baum

Hallo Du,

Hach war das neulich schön, da konnte ich mit meinen Freunden im Wald herumtollen und Verstecken spielen.

Und nun:
Hockst du auch in deiner Wohnung und darfst nicht mehr so raus wie du eigentlich willst? Keine Freunde treffen, nicht draußen spielen, nichts Neues entdecken??? Einfach nur langweilig!!!

Aber NEIN, da draußen passiert jetzt so viel und das kannst du auch trotz der Stubenhockerei entdecken, beobachten, erforschen! Also, ich werde jetzt jedenfalls BAUM-DETEKTIVIN!

Mein Baum

Der Baum in meinem Waldversteck war grün und hatte ganz viele Nadeln. 
Mir ist aufgefallen, dass der Baum vor meinem Fenster ganz anders aussieht. Mein Baum vorm Haus hat keine grüne Nadeln und sieht ganz kahl aus. Obwohl – wenn ich ihn genau angucke, schimmert schon ein bisschen Grün. Ob mein Baum bald Blüten oder Blätter haben wird?

Wie lange wird es wohl dauern, bis sich die ersten Blätter oder Blüten zeigen und genau zu sehen sind? Spätestens dann kann ich bestimmt auch herausfinden wie der Baum heißt.

Aber eigentlich kann ich meinem Baum auch schon jetzt einen Namen geben- ich nenne ihn Hartmut! Ja mein Onkel Hartmut ist nämlich fast genauso dick und stark wie mein Baum.

Hast du auch einen Baum in deiner Nähe? 

Kannst du aus dem Fenster einen Baum sehen und vielleicht sogar in seine Baumkrone schauen? Oder gibt es sonst irgendwo in deiner Nachbarschaft einen Baum? Dann kannst du ja in nächster Zeit viel beobachten.


Ist dein Baum auch ganz kahl, also ein Laubbaum? Sind die Knospen des Baumes groß oder eher klein? Sind sie spitz oder rund? Welche Farbe haben die Knospen?


Vielleicht ist dein Baum aber auch ein Nadelbaum. Dann kann er solch einer wie der von meinem Waldversteck sein? Hat dein Baum lange Nadeln? Oder spitze Nadeln, die pieken? Kannst du die Zapfen deines Baumes entdecken?


Am besten du gehst mal runter, um deinem Baum ganz nah zu sein. 

Deinem Baum ganz nah

Kannst du zum Stamm deines Baumes gelangen? Wenn ja, betrachte doch mal die Rinde genau. Welche Farbe hat sie, wie sieht sie aus und wie fasst sie sich an? Kannst du deinen Baum umfassen oder sogar umarmen? 

Also mein Hartmut ist so dick, dass ich ihn nicht umarmen kann, aber dafür kann ich mich an ihn super anlehnen, in die Luft schauen und die Wolken beobachten: Fliegt da nicht ein Dino? Und jetzt wird’s ein Segelschiff oder doch eher ein Flugzeug? Ach, solch ein Wolkenkino ist ja so spannend!! 

Hu, jetzt wird es aber kühl, ich geh mal wieder rein. Doch was mach ich dann?
Ich hab’s: ich werde ein Naturtagebuch anlegen, dann kann ich all das was ich entdeckt habe, aufschreiben, aufmalen und aufkleben. Ich habe auch schon einen Titel für mein erstes Detektivblatt: Hartmut- Mein Baum

Hier kannst du Die Baumart deines Baumes bestimmen:

Für jüngere Baumdetektiv*innen: Laubbäume
(Link zu Eikes Baumschule)

Für jüngere Baumdetektiv*innen: Nadelbäume
(Link zu Eikes Nadelbäume)

Für ältere Baumdetektiv*innen
(Link zu Baumkunde)

Spiele und Aktionen zum Thema Bäume
aus dem Wald-Entdecker-Buch der Waldschule Grunewald
Thema Bäume im Frühling und Aufgabe Baumbeobachtung


Die Detektivblätter zum Ausdrucken

Hier kannst du dir die kostenlosen Vorlagen für deine Detektivblätter runterladen und ausdrucken.